Hilfreiche Tipps und Informationen aus meiner Praxis zu allen Themen der Naturheilkunde
Naturheilpraxis Lena Herr

Die HONIGMASSAGE

Übermäßiger, über lange Zeit anhaltender Streß erschöpft unsere Lebensenergie vorzeitig.

Krankheiten treten verstärkt in unser Leben, wenn unser Lebensenergie erschöpft ist.

Je stärker unsere Lebensenergie ist, um so mehr Abwehrkräfte gegen Krankheiten aller Art stehen uns zur Verfügung.

Krankheiten lassen sich am besten bekäpfen, indem wir unsere Lebensenergie stärken.

Gesundheit hängt vor allem von unserer eigenen Lebensführung ab.

Ernährung, harmonischer Wechsel zwischen Ruhe und Bewegung und nusere Gedanken und Gefühle entscheiden über unseren Gesundheitszustand.

Je mehr Freude wir in unser Leben heineinlassen, um so geringer sind die Chancen, daß sich Krankheiten jeder Art und ausbreiten können.

Wie wirkt die Honigmassage?

Die Honigmassage wirkt über die Reflexzonen des Rückens heilend auf die einzelnen Organe. Daß zwischen inneren Organen und der Körperdecke reflektorische Zusammenhänge bestehen, zweifelt heute selbst die Schulmedizin nicht. Die Reflexzonen im Rückenbereich  bezeichnet man als die Headschen Zonen. Benannt sind die nach ihrem Entdecker Dr. Head, einem britischen Neurologen.

Die Kraft des Bienenhonigs wirkt heilend auf den Organismus.

Durch die pumpende Bewegungen der Hände werden bei der Honigmassage alte Schlackenstoffe und Gifte bis tief aus dem Körpergewebe herausgezogen.

Über die wichtigen Reflexzonen des Rückens regt die Honigmassage die Tätigkeit der zu ihnen gehörenden Körperorgane an. Bei Erkrankungen dieser Organe kann die auf diese Weise Heilung bewirken.

Die Honigmassage belebt den Organismus stark.

Sie eignet sich daher in erster Linie bei Erschöpfung und Schwäche infolge von Stress, Alter oder Erkrankungen, bei Verspannungen, nervösen Störungen und Unruhezuständen.

Durch ihre entgiftende Wirkung befreit diese Massage den ganzen Organismus von Schlackenstoffen, die er im Laufe der Jahre aus der Umwelt, der Nahrung und aus Medikamentenschadstoffen eingelagert hat.

Die Honigmassage stellt die natürliche Entgiftungsfähigkeit des Körpers wieder her. Sie eignet sich daher besonders bei der großen Vielzahl typischer Zivilisationserkrankungen, die auf auf Einlagerung von Giften und Schadstoffen zurückzuführen sind. Hieher gehören gehören zum Beispiel:

Herz-Kreislauf- Probleme,

Allergien,

rheumatusche Erkrankungen der Muskeln und Gelenke,

Krebs,

Magen- und Darmstörungen,

Verstopfung,

Leberfunktionssörungen,

Husten,

Vergiftungserscheinungen (Intoxikationen),

Pilzerkrankungen an Darm, Haut oder Organen,

chronischer Schnupfen,

Nebenhöhlenerkrankungen,

chronische Müdigkeitserscheinungen,

Kopfschmerzen,

Nervenstörungen aller Art,

Einschlaf- und Durchschlafprobleme,

Ausfluß und Regelsörungen bei Frauen,

Depressionen.

Die Wirkung des Bienenhonigs bei der Honigmassage.

Daß Bienenhonig über heilende Wirkung verfügt, wußte man bereits in der Antike.

Der Honig enthält vor allem Wasser, Kohlenhydrate, Traubenzucker, Fruchtzucker, Malzzucker, Proteide (Eiweißstoffe), organische Säuren, Milchzucker, viele wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente, Vitamine (B1, B2, B3, B5, B6, B8, B9),  Enzyme vor allem Saccharase und Amylase), Aromastoffe, ein Gallenwirkstoff ähnlichen Inhaltstoff (Acetylcholin), ausserdem enthält Honig Östrogen, Pollenkörner und antibiotische Wirkstoffe.

empty